Homepage

Willkommen!

Diese Website soll Ihnen unverzichtbare Heilmittel aus den Bereichen Homöopathie, Gemmotherapie und anderen natürlichen Therapieansätzen vorstellen. Lesen Sie unsere FAQ unten, um mehr über die Homöopathie und ihre Prinzipien zu erfahren. Fragen Sie vor der Einnahme jeglicher Medikamenten Ihren Apotheker oder Arzt um Rat.

Die auf dieser Website bereitgestellten Informationen dienenausschliesslich zu Informationszwecken und stellen allgemeine Hinweise zurVerwendung der genannten Produkte dar. Sie können in keiner Weise alsmedizinischer Rat betrachtet werden.

 

Das Wesentliche

 

Komplexe / Verbindungen

 

Die Jahreszeiten

 

Nahrungsergänzungsmittel

 

Gemmotherapie

 
 

FAQ

 

Die Homöopathie, eine uralte Medizin

Die von Dr. Samuel Hahnemann im 18. Jahrhundert gründete Homöopathie ist eine Medizin, die sich vor allem für den Kranken in seiner körperlichen, psychischen und emotionalen Ganzheit interessiert. Aus diesem Grunde wird sie als ganzheitliche Medizin definiert, die auf eindeutigen, verständlichen Grundsätzen beruht. Diese Heilmittel werden aus natürlichen pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Stoffen gewonnen, die verdünnt und dynamisiert werden und mit denen dann ein neutraler Träger (Zuckergranulat) getränkt wird.

 

Warum Homöopathie?

Die Homöopathie interessiert sich für die Art und Weise, wie die Krankheit des Patienten entstanden ist, um eine individuelle Behandlungsart zu finden.

 

Die Homöopathie hat zahlreiche Vorteile:

  • Sie wirkt bei akuten Erkrankungen (Erkältung, Verkühlung, Fieber, blaue Flecken,…) sehr schnell und bei chronischen Erkrankungen (Allergie, Rheuma,…) eher progressiv, aber effizient.
  • Sie wirkt sanft und anhaltend, da sie die Körpereigenen Abwehrkräfte des Menschen mobilisiert (genau das ist das Funktionsprinzip der Homöopathie).
  • Sie hat keine toxischen Auswirkungen auf den Organismus.
  • Sie ist kostengünstig.
 

Ist bei der Homöopathie eine Selbstbehandlung möglich? Und wie?

Die Homöopathie kann auch als Selbstbehandlung eingesetzt werden, um vorübergehend auftretende Schmerzen zu lindern, die sich problemlos behandeln lassen. Bei akuten Fällen wird das richtig ausgewählte Heilmittel schnell wirken. Wenn die Symptome allerdings andauern, sollte sich der Patient auf jeden Fall an einen Arzt, Homöopathen oder Apotheker wenden. Bei der «Eigenbehandlung» werden vorzugsweise Heilmittel mit einer mittleren Verdünnung (9–15CH) als Erstbehandlung eingesetzt.

 

Die Selbstbehandlung erfordert gewisse Vorsichtsmassnahmen und die Beachtung der Grundsätze der Homöopathie:

1. Die Symptome (Bsp.: Fieber, brennender Schmerz), die Modalitäten (Bsp.: durch Kälte oder Wärme gelindert, Abends verstärkt auftretend,…) und die Umstände, unter denen sie auftreten (Bsp.: nach einer Verkühlung bei trockener oder feuchter Kälte, nach grossem Stress,…) müssen richtig beobachtet werden. Das ist bei der Erstbehandlung die Voraussetzung für die richtige Auswahl des Heilmittels, das sich am besten für die Krankheitssymptome eignet.

2. Bei der Einnahme des Heilmittels wie folgt vorgehen:

  • Mehrmals 3 Granuli (maximal 3–4 Mal) über den Tag verteilt einnehmen, bis die Symptome bessern.
  • Je nach Intensität der Symptome kann es nötig sein, das Mittel in kürzeren Abständen einzunehmen. In einigen Fällen wirkt bereits eine einmalige Einnahme.
  • Nach Besserung die Einnahme einstellen und das Heilmittel wirken lassen, ohne es erneut einzunehmen. Bei Verstärkung der gleichen Symptome (Verschlimmerung) muss die Einnahme des Heilmittels ebenfalls unbedingt abgebrochen werden; warten Sie ab, ob sich die Symptome abschwächen. Wenn keine Besserung eintritt, kann nach 24 bis 48 Stunden ein anderes Heilmittel versucht werden.
3. Wenn die Symptome andauern, sollte sich der Patient auf jeden Fall an einen Arzt, Homöopathen oder Apotheker wenden.
 

Wann muss die Selbstbehandlung abgebrochen werden?

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Selbstbehandlung eingesetzt wird, um vorübergehend auftretende Schmerzen zu lindern, die sich problemlos behandeln lassen. Wenn das oder die Heilmittel, die Sie eingenommen haben, nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden ihre Wirkung zeigen, müssen Sie sich unbedingt an einen Arzt, Homöopathen oder Apotheker wenden. Es ist sehr wichtig, dass Sie ihn über die eingenommenen Heilmittel informieren und die Umstände schildern, unter denen die Symptome aufgetreten sind und welche Umstände die Symptome verbessern oder verschlechtern.


 

Warum kann ein homöopathisches Heilmittel verschiedene Krankheiten heilen?

Jeder Mensch entwickelt seine eigenen Krankheitssymptome. Wenn ein homöopathisches Mittel verabreicht wird, wirkt man auf eine interne «Funktionsstörung» des gesamten Organismus ein, die sich an verschiedenen Stellen des Körpers ausgebreitet hat und daher auch zu unterschiedlichen Symptomen führt. Das Heilmittel hat daher mehrere mögliche pathologische Aktionsbereiche. Einem Patienten, der zum Beispiel Gelenkschmerzen hat, die sich in der Ruheposition (körperliche Sphäre) abschwächen, der sehr reizbar ist (psychisch emotionale Sphäre) und grossen Wasserdurst hat (Ernährungssphäre), wird mit Erfolg das Heilmittel Bryonia verschrieben, das auf alle diese Symptome einwirkt.

 

Welches sind die gängigsten Verabreichungsformen homöopathischer Heilmittel?

Die Granuli im Röhrchen und die Globuli in einer (auf einmal einzunehmenden) Dosis, die man unter der Zunge zergehen lässt, sind die gängigsten Darreichungsformen, insbesondere bei akuten Erkrankungen. Die aus Zucker bestehenden Granuli und Globuli sind mit dem homöopathischen Heilmittel getränkt. Darüber hinaus gibt es homöopathische Tropfen zum Einnehmen, die bei akuten Erkrankungen eingesetzt werden, wenn die Patienten sehr empfindlich sind oder wenn das Heilmittel häufiger eingenommen werden muss. Diese Darreichungsform wird auch vorzugsweise bei chronischen Krankheiten benutzt, da das Heilmittel wiederholt verabreicht werden muss.

 

Einige nützliche Tipps

Die Heilmittel müssen ausserhalb der Mahlzeiten eingenommen werden und nicht direkt vor oder nach dem Verzehr von Tee, Kaffee, Pfefferminztees oder -bonbons oder der Verwendung von Zahnpasta, da alle diese Stoffe die Wirkung des Heilmittels beeinflusst. Sie sollten sich ein Etui mit ca. 10 Heilmitteln für die ganze Familie zusammenstellen, die Sie richtig einzusetzen wissen. Sie werden Ihnen bei der Behandlung der meisten gängigen Beschwerden des täglichen Lebens sehr nützlich sein.